Gallery
Lyrik & Bilder
Eine Einführung

Das Meer der ungelebten Möglichkeiten ist ein Ge-danke, den ich schon lange verfolge. So ist das na-mentliche Pendant (Gedicht 11) schon gegen Ende 2016 entstanden, weit bevor ich über eine Ausstel-lung nachgedacht habe. 

Das Meer der ungelebten Möglichkeiten entsteht ganz von allein, mit jeder Entscheidung – gut oder schlecht, richtig oder falsch – tun sich Wege auf und verschließen sich andere. Wer weiß schon, was hätte werden können? 

Das ist irgendwie selbstverständlich, fast schon trivi-al. Und auch gar nicht schlimm, vor allem, wenn man zufrieden ist mit dem eigenen Leben.

Doch in dunklen Momenten öffnet sich das Meer einem, wird einem bewusst, nimmt einen ein. Dann versinkt man in ihm mit jedem “Was wäre wenn” und seinem ganzen Selbstmitleid.

Aber jede Münze hat zwei Seiten. Denn vielleicht wird 

einem auch dadurch klar, dass da all diese Pfade sind, die vielleicht noch darauf warten, entlang-spaziert zu werden. 

1/32
Zur Entstehung der Ausstellung

Die Gedichte und Fotografien entstanden über die letzten fünf Jahre hinweg, ohne je-doch direkt einer Linie oder Absprache zu folgen. Das älteste Gedicht ist “Abenteuer in die Frauenwelt”, welches ich bereits 2014 verfasst habe. Dennoch entstand die Ausstel-lung in enger Kooperation. Ende letzten Jahres arbeiteten Anton Gartung und ich mehr-ere Wochen an der Auswahl, Zusammenstellung und Stimmigkeit der Bilder und Ge-dichte. Kennengelernt hatten wir uns, als ich eine offene Mail an die Studenten der Neuen Schule für Fotografie geschickt hatte, in der ich grob die Idee einer gemeinsamen Ausstellung schilderte. 

Nachdem dann unser Plan, in einer Bibliothek in Berlin auszustellen jedoch an der Ter-minfindung scheiterte, lagen die Arbeiten zunächst auf Eis.

Neuen Antrieb bekam unser Vorhaben, als Anton Fabio Greßies kennenlernte, der einen Podcast betreibt und mit Mehr Liebe an einer gemeinnützigen Firma arbeitet, die unter anderem Künstler fördern soll. Erst durch seine Motivation und optimistische Einstellung machten wir weiter. Die Bilder wurden gerahmt, das Heft zusammengestellt und wir fanden schlussendlich die Galerie in der Brunnenstraße 22.

© Ferdinand Uth, 2020. All rights reserved.

Originale & Hefte

Die originalen Ausstellungsstücke stehen zum Verkauf. Die gerahmten Gedichte oder Bilder kosten 275€, ein zusammengehöriges Paar 490€. 
Ob das betreffende Einzelstück oder Paar noch verfügbar ist, können sie den Beschrei-bungen in der Galerie links entnehmen. Bei Interesse lassen Sie uns gerne eine Nach-richt da!

Zur Ausstellung ist ein begleitendes Heft er-schienen, welches weitere Texte,  einen klein-formatigen Print und ein dazugehöriges Ge-dicht enthält. Die Hefte können für 4€ zuzüg-lich der Versandkosten erworben werden.

Die Hefte werden nicht nachgedruckt. Es sind nur noch wenige verfügbar.

Kontakt

Anton Gartung

anton.gartung@gmx.de

antongartung.com

Fabio Greßies

hi@mehrliebe.co

mehrliebe.co

Ferdinand Uth

ferdinand-uth@web.de

ferdinand-uth.de